Online-Workshop

Abgesagt – Funky Saxophon Solos
Sat, 4. Jul 2020 15:00 to 17:00 CET
Live Online Workshop

Teacher: Thorsten Skringer

Costs: 40.00€
Max number of participants: 12

Tipps vom international bekannten Profi!

Der Workshop richtet sich an fortgeschrittene Saxophonisten, die ihren funky Style weiter entwickeln wollen.

Inhalte des Workshops:

  • Übetechniken und Phrasing
  • Sound und Ansatzübungen
  • Ausprobieren zu Playalongs in Pop und Funk Stilistiken

Der interaktive Live Workshop findet online statt. Die Zugangsdaten werden vor dem Workshop an die Teilnehmer verschickt.

Thorsten Skringer ist seit Jahren als Live- und Studiomusiker international bekannt. Er spielt seit 2009 in der durch TV Total bekannten Band „heavytones“, gewann 2003 den Yamaha European Sax Contest und veröffentlichte 2016 nach „Saxclinics“ und „Funky Saxsolos“ bereits sein drittes Lehrbuch: Das große Buch für Saxophon, erschienen im Voggenreiter Verlag. Er ist Gründer des größten deutschen Saxophonworkshops: Das Saxcamp Skringer.






Blasmusik Modern – Stilistik für Trompete und Flügelhorn
Tue, 24. Nov 2020 20:00 to 21:30 CET
Live Online Workshop

Teacher: Christoph Moschberger

Costs: 29.50€
Host: Blasmusik.Digital

In diesem Online-Seminar über Stilistik widmet sich Christoph Moschberger voll und ganz der modernen Musik. Swing, Funk, Pop, Rock, Soul, Jazz – diese Genres verlangen Trompetern spezielle Spieltechniken und gewisses Vorwissen über Phrasierung und Rhythmus ab.

  • Wie phrasiere ich eine Big-Band-Nummer, dass sie richtig swingt?
  • Was bringt die Funk-Nummer erst richtig zum grooven?
  • Was unterscheidet 5 EinzelkämpferInnen (mit einer Trompete in der Hand) von einer wirklichen TrompetenSECTION?
  • Wie spielt man Falls, Shakes, Bendings oder Growls richtig? Und vor allem, wie wendet man sie geschmackvoll an?

Antworten auf all diese Fragen und noch viel mehr Tipps und Tricks über „moderne Blasmusik“ bekommt ihr von Christoph Moschberger in seinem Online-Seminar bei Blasmusik.Digital

Dieses Online Seminar ist ideal für:
Trompetenspieler, Trompeter, Trompeten Registerführer, Trompeten Stimmführer, Trompetenlehrer, Musiklehrer Trompete, Instrumentallehrer Trompete, Lehrkräfte für Trompete an Musikschulen, Studenten für Trompete, Musikvereine, Blasorchester, Blasmusiker, Trompete Interessierte, Trompete, Flügelhornspieler, Flügelhornisten, Flügelhorn Registerführer, Flügelhorn Stimmführer, Flügelhornlehrer, Musiklehrer Flügelhorn, Instrumentallehrer Flügelhorn, Lehrkräfte für Flügelhorn an Musikschulen, Studenten für Flügelhorn, Flügelhorn Interessierte, Flügelhorn

Christoph Moschberger

Der 1985 geborene Christoph Moschberger ist ein Paradebeispiel angewandter Vielseitigkeit. Er steckt in keiner Schublade, ist nicht nur Lead-, Jazz-, Pop- oder Blasmusiktrompeter, sondern schlicht gefragt. Und das zunehmend auch als Pädagoge: Workshops mit ihm begeistern Lernwillige zwischen Wien und Hamburg. Seine Musik reicht indes viel weiter, führt sie ihn doch auf die unterschiedlichsten Bühnen dieser Erde und seine Alben in die Charts – und über Moschbergers vielgesehene Videoclips begeistert sie sogar Menschen auf der ganzen Welt.

Schon zuhause war Moschberger immer nur „der Musiker“, also ganz ohne Genregrenzen: Wie so viele Blechbläser in Deutschland wuchs Moschberger zwar in einer Blaskapelle auf, doch war das Andere und Neue stets für ihn das Nächste. Erst studierte er als Jugendlicher Bravour-Stücke ein, dann ging er für das Studium der Jazz-Trompete nach Köln. Währenddessen spielte er in nahezu allen deutschen Rundfunk-Big Bands, doch probierte sich auch im Umgang mit populärer Musik aus. Das qualifizierte ihn für den Einsatz im reichweitenstarken Fernsehprogramm (u.a. bei „TV Total“ und „Sing meinen Song“) und auf ausgedehnten Live-Tourneen (z.B. mit Gregor Meyle und Niedecken’s BAP). Dennoch vergaß er seine Blasmusikwurzeln nicht und spielt heute auch wieder Egerländer-Konzerte – jetzt aber mit „dem Original“ um Ernst Hutter und in ausverkauften Sälen. Seine Arbeitskleidung reicht deshalb vom Smoking bis zur Tracht.






Combining Practice and Creativity
Sat, 7. Nov 2020 15:00 to 16:30 CET
Live Online Workshop

Teacher: Cyrille Oswald
Language: English

Costs: 30.00€
Host: music-workshops.net

The fine line between inspiration and preparation

Improvisation could be described as a balancing act between preparation and inspiration. Playing too much prepared material will make a solo sound exactly like that: “prepared”. There is no oxygen, no space for the “breath of life”. Too much inspiration without enough preparation will make it impossible to execute your solo properly, even though the ideas might be great.

This workshop aims at improving your improvisation skills by striking the balance between preparation and inspiration, or in other words, between practice and creativity.

PART 1: Keeping your Practicing Inspiring

Your preparation can and should be inspiring in and of itself. We will look at ways to keep your practice time energizing and fresh.

PART 2: Preparing to be Inspired

Being creative can be practiced. We will explore creative principles which can be applied in any situation.

PART 3: Being There

Applying part 1 and 2 to find yourself at the sweet spot between your abilities and your creativity.

Target group

This workshop is for any musicians who want to improvise while bringing out their creativity and want to grow their skills through practising. You have been regularly practicing and playing an instrument for at least 2 years.

Questions can be asked on the chat during the workshop.

Cyrille Oswald

Cyrille Oswald started playing professionally in 1994 when living in the Caribbean. Upon returning to the Netherlands, he formed a Latin ensemble and studied at the Royal Conservatory of The Hague, where he graduated in 2001. The same year he started his first modern jazz quartet called Amalgam with which he recorded an album, performed original compositions and became a finalist at the yearly North Sea Jazz festival competition for new emerging jazz bands.

During the 00‘s he recorded an album with originals together with Danish guitarist Mikkel Ploug. In 2007, Cyrille Oswald set up a new trio and quartet with Stefan Lievestro on acoustic bass, Jeroen van Vliet on piano and Erik Kooger on drums. They also recorded the CD Nerve with original compositions by Cyrille, which was acclaimed both by the public and the press (5 stars in JAZZ magazine).

In the Netherlands, he is a member of one of the most prestigious orchestras of today, the New Rotterdam Jazz Orchestra. His first recording in the Czech Republic The Wrong Present was under the Animal Music label in 2010 with his quartet formed by himself, David Dorůžka on guitar, Tomáš Liška on bass and Dano Šoltis on drums, again with all compositions by Cyrille. Since then he has founded the band Cirilic together with guitarist Kirill Jakovlev. Recently he has produced an album with songs from the Andes, on which he sings and plays different flutes, together with guitarist Petr Zelenka. Furthermore, he is a member of bluesman Rene Trossman’s band and of Hammond organist Jan Kořínek’s Soultet.

Cyrille is teaching saxophone at the Janáček Academy of Music and Performing Arts in Brno, CZ and at several other schools and workshops, including the Czech Jazz Workshop.






Die Saxophon-Klangwerkstatt
Tue, 13. Oct 2020 19:30 to 21:00 CET
Live Online Workshop

Teacher: Daniela Wahler

Costs: 30.00€
Host: Nordbayerischer Musikbund e.V.

Kursinhalte:

  • Die drei A’s des Saxophons:
    Auffrischung und Beleuchtung der Basics des klassischen Saxophons wie Atmung, Ansatz & Anstoß in der Saxophon-Klangwerkstatt. Oder: Wie verbessere ich meinen Sound?
  • viele praktische Übungen, die jeder alleine für sich absolviert (ohne von den anderen Teilnehmern oder dem Dozenten gehört zu werden)

Zielgruppe:

Musiker ab mittlerem Leistungsniveau

Dozent:

Daniela Wahler (freischaffende Saxophonistin und Dirigentin, Dozentin bei diversen Orchestern und Saxophonworkshops in ganz Süddeutschland, Organisatorin des Saxophonfestivals „SaxoPhonia“, Mitglied des Saxophonquartetts SAXOFOURTE)

15 € für Mitglieder der Bayerischen Blasmusikverbände 30 € für Nicht-Mitglieder

Instrumental-Reihe:

Diese Instrumental-Reihe richtet sich an Musiker*innen ab mittlerem Leistungsniveau. Bekannte Musikerpersönlichkeiten aus namhaften Orchestern, Bands und Kapellen geben ihre Tipps und Tricks weiter. Das Besondere an dem ca. 90min Workshop: Jede*r kann zu Hause vor dem Bildschirm in den „Übepausen“ das soeben Gehörte direkt ausprobieren und sich dabei ganz auf sich konzentrieren – einfach Mikro ausschalten. Notenmaterial wird zur Verfügung gestellt und auch für ganz persönliche Fragen wird es Zeit geben.

Kosten: 15 € für Mitglieder der Bayerischen Blasmusikverbände, 30 € für Nicht-Mitglieder






Effektives Üben in begrenzter Zeit
Sat, 21. Nov 2020 15:00 to 16:30 CET
Live Online Workshop

Teacher: Andreas Lechner

Costs: 20.00€
Host: music-workshops.net

Du bist leidenschaftlicher Musiker und hast aufgrund Job / Familie / … zu wenig Zeit zum Üben? In diesem Workshop stellt Andreas Lechner Konzepte vor, wie man es trotzdem schafft, Freude am Instrument zu haben und sich musikalisch weiterzuentwickeln.

Themen sind u.a.:

  • Wie viel Zeit ist sinnvoll?
  • Ziele und zielgerichtetes Üben
  • Wo kann ich üben
  • Immer Spaß dabei haben
  • Lehrer und Input von außen
  • Der richtige nächste Schritt

Andreas teilt eigene Erfahrungen und Experimente, funktionierende und fehlgeschlagene Ansätze und gibt Tipps, um den eigenen Weg für das Üben zu finden.

Fragen während des Workshops sind willkommen und können die Teilnehmer im Live-Chat stellen.

Andreas Lechner

Andreas ist Jahrgang 1974 und hat erst mit 20 angefangen, sein Instrument, das Saxophon, zu spielen. Er studierte Informatik und arbeitet seit 2001 in der IT. Neben dem Beruf und spätestens als die Kinder geboren waren, gab es jeden Tag für mehr als 24 Stunden Arbeit… Dennoch hat er es immer geschafft, auf dem Saxophon Neues zu lernen und seine Technik zu verbessern.






Einfache akkordische Liedbegleitung am Klavier
Fri, 25. Sep 2020 19:00 to 20:30 CET
Live Online Workshop

Teacher: Martin Wiese

Costs: 0.00€
Host: Musikschule für den Kreis Gütersloh e. V.

Wie kann man Schüler*innen oder Freunde ohne große pianistische Fähigkeiten einfach am Klavier begleiten? Martin Wiese zeigt für Schüler*innen und Lehrer*innen (und andere Interessierte) wie einfache Klavierbegleitung mit Akkorden geht – auch für Nicht-Pianisten*innen.

Martin Wiese

Martin Wiese ist seit 2007 freischaffender Komponist für Film- und Medienmusik. Daneben ist er an der Hochschule für Musik Detmold Lehrender für Schulpraktisches Klavierspiel/Improvisation und Arrangement/Orchestration.






Einfache Musikvideos selbst erstellt mit dem Smartphone/Tablet
Wed, 9. Sep 2020 19:00 to 20:30 CET
Live Online Workshop

Teacher: Markus Brachtendorf

Costs: 0.00€
Host: Musikschule für den Kreis Gütersloh e. V.

Von der einfachen Ton-Aufnahme eines selbstgespielten Stückes bis zum selbstgeschnittenen Musik-Clip mit Hilfe der App „iMovie“ leitet dich dieses Seminar. Lerne, wie man mit einfachen Mitteln selbst gefilmte Videossequenzen oder Fotos auf Musik zusammen schneidet und und ein stimmiges Mudikvideo erschafft. Das Gelernte lässt sich auch auf andere Schnitt-Apps übertragen.






Erstellen eines Playalongs – Begleittracks für den Gesangs- und Instrumentalunterricht selbst erstellen
Sat, 29. Aug 2020 12:00 to 13:30 CET
Live Online Workshop

Teacher: Pascal Hahn

Costs: 0.00€
Host: Musikschule für den Kreis Gütersloh e. V.

Erstellen von Playalongs mit verschiedenen Softwares, Arbeit mit Band in a Box, iReal Book und Garage Band und Cubase – Playalongs ermöglichen es Schüler*innen jeden Lernstandes, in einem musikalischen Kontext zu üben und zu spielen. Dadurch können Musikalität und Spaß am Instrument bzw. der Stimme ab der ersten Stunde gefördert werden.Im Rahmen dieses Webinars soll gezeigt werden, welche Möglichkeiten es gibt, solche Begleittracks für sich oder die eigenen Schüler*innen zu erstellen. Dabei werden verschiedene Softwares und Herangehensweisen vorgestellt. Von eher niedrigschwelligen Apps wie iRealPro und Band in a Box bis zu anspruchsvollen und selbst aufgenommenen Tracks.

Inhalte des Seminars

  • Wozu Playalongs? – Didaktische Einordnung
  • Playalongs selbst erstellen vs. Playalongs kaufen
  • Wie erstelle ich Playalongs
    • iRealPro
    • Band in a Box
    • GarageBand
    • Aufnahme akustischer Instrumente
    • Arbeit mit digitalen Instrumenten
    • Arbeit mit Notationssoftwares
  • Worauf muss ich achten? – Tipps und Tricks.

Pascal Hahn

Pascal Hahn wurde in eine Theaterfamilie hineingeboren und entdeckte früh seine Liebe zur Musik. 2013 zog er nach Köln, um an der renommierten Hochschule für Musik und Tanz Köln Jazz-Trompete bei Andy Haderer und Matthias Bergmann sowie Jazz-Klavier bei Benjamin Schäfer zu studieren. Im Rahmen seines Studiums gründete Pascal auch das Jazz-Ensemble Stadtgespräch. Aktuell studiert er im Studiengang Master of Education (Lehramt) sowie Master of Music (Jazz-Komposition/-Arrangement) bei Frank Reinshagen. Zudem ist er freiberuflich als Pädagoge sowie als Musiker und Komponist tätig. Als Stipendiat der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung (jazz@undisigned) sowie der HfMT Köln (Deutschlandstipendium) wurde er mehrfach ausgezeichnet.






Haupt- und Nebensache in der Partitur
Sun, 15. Nov 2020 17:00 to 18:30 CET
Live Online Workshop

Teacher: Alex Schillings

Costs: 18.00€
Host: Blasmusik.Digital

mit Struktur zum besseren Klang

Warum klingen manche Orchester besser als andere? Vielleicht liegt es daran, dass diese Dirigenten bei der Partituranalyse die wichtigen und die weniger wichtigen Dinge besser getrennt und in der Probenarbeit konsequenter umgesetzt haben. Eine klare Hierarchie der Haupt- und Nebensache(n) fördert die Kommunikation innerhalb des Orchesters und somit u.a. das Zusammenspiel, die Intonation und die Balance. Die Zuhörer können dem Werk viel besser folgen und dabei die hörbare Transparenz und Farbigkeit genießen.

Professor Alex Schillings zeigt in diesem Online Seminar seine Vorgehensweise und wie man z.B. mit Änderungen bei der Dynamik und der Artikulation schnell gute Erfolge hören kann.

„Das persönliche Festlegen der Haupt- und Nebensachen ist die wohl größte Herausforderung für einen Dirigenten. Es beschäftigt ihn sein Leben lang!“

Über den Live-Chat besteht die Möglichkeit Fragen zu stellen.

Dieses Online Seminar ist ideal für:

Dirigenten, Ensembleleiter, Registerführer, Stimmführer, Metafoor Teilnehmer, C3 Teilnehmer, B-Kurs Teilnehmer, Jugenddirigenten, Musiklehrer, Instrumentallehrer, Lehrkräfte an Musikschulen, Studenten der Orchesterleitung, Musikvereine, Blasorchester, Blasmusik, Führungskräfte, Teamleiter

Alex Schillings

Alex Schillings, Dirigent, Professor für Dirigieren, Musikberater, wurde 1957 in Gulpen (Niederland) geboren. In Alter von 8 erhielt er seine erste Musikausbildung in der Musikschule in Maastricht und spielte als Trompeter im örtlichen Blasorchester. Später im Alter von 15 Jahren begann er sein Studium am Konservatorium in Maastricht in den Fächern: Trompete, Orchesterleitung und Musiklehrer. 1979/1980 schloss er sein Studium ab und belegte Meisterkurse mit Rien Rats, Lucas Vis und Anton Kerstjes. Er gewann zahlreiche nationale und internationale Wettbewerbe. 1985 errang er von der World Music Contest in Kerkrade den “Silver Baton” beim Internationalen Dirigierwettbewerb.

Fünf Jahre lang leitete er ein Kammer-Orchester, welches ein breitgefächertes Repertoire spielte und mit vielen Solisten zusammenarbeitete. Von 1995 bis 2001 dirigierte Maestro Schillings die Johan Willem Friso Military Band in Assen und danach die Royal Military Band in Den Haag. Als Gastdirigent, Jurymitglied, Gastdozent für Workshops für Blas- und Fanfaren Orchester arbeitete er in den Niederlanden, Belgien, Deutschland, Schweiz, Spanien, Südafrika, USA, China, Portugal, Italien und Österreich. In Jahre 2005 hat er als Jury Mitglied bei der World Music Contest in Kerkrade teilgenommen. Heute unterrichtet er Orchesterleitung am Konservatorium ArtEZ in Zwolle und am Royal Conservatory in Den Haag. Von 2004 bis 2006 leitete er das auf einem hohen Niveau stehende Blasorchester Schoonhoven und danach die Royal Wind Band in Peer (Belgien).

  • Seit 2003 arbeitet er bei Kunstfactor, dem Beratungszentrum für Blasorchester in Utrecht. Als Berater organisierte er für Dirigenten die „Lifelong Learning“ und „Lifelong Learning International“.
  • Seit 2004 unterrichtet er als Gastdozent Orchesterleitung an der Universität von Alicante, Barcelona und Terragona (Spanien).
  • Seit 2011 ist er Gastdirigent bei der Banda Sinfonica Portuguesa in Porto.
  • 2014-2015 trat Maestro Schillings als Dirigent bei den Salzburger Festspielen auf.
  • Seit 2013 unterrichtet er bei ISEB in Mezzocorona (Trient – Italien).
  • Im Jahre 2013 publizierte er ein Buch namens „Metafoor“, das auf geeignete Methoden in der Orchesterleitung und dem Studium der Orchesterleitung hinweist.
  • Seit 2014 unterrichtet er Blasorchesterleitung an der Staufen Akademie (Deutschland) wo dieser vierjährige Kurs „Metafoor“ genannt wird.





Jazz-Improvisation: Tonmaterial auf dem Saxophon erweitern
Thu, 1. Oct 2020 19:00 to 20:30 CET
Live Online Workshop

Teacher: Markus Harm

Costs: 20.00€
Host: music-workshops.net

Markus Harm zeigt in diesem Webinar seine Tipps der Jazz-Improvisation sowie grundlegende und fortgeschrittene Konzepte um sein Tonmaterial zu erweitern.

Der Schwerpunkt des Webinars liegt auf der Anwendung und dem Üben von verschiedenen Konzepten, sodass sie auch praktisch umgesetzt werden können. Markus Harm erklärt anhand von Jazz-Standards die Theorie und führt praktisch vor, wie sie umgesetzt wird. Er gibt Tipps für das Üben zuhause und die Umsetzung bei der Improvisation. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, im Webinar Fragen zu stellen. 

Die Teilnehmer sollten seit min. 3 Jahren Saxophon spielen und grundlegendes Verständnis von Jazz-Harmonielehre besitzen. 

Themen

Tonmaterial für die Jazz-Improvisation

  • Basisvierklänge
  • Chordscales
  • Licks und deren Anwendung
  • Wie übe ich das Tonmaterial

Anwendung auf Stücke

  • Vereinfachen von Akkordfolgen
  • Zusammenfassung des Tonmaterials
  • Demonstration am Beispiel eines Jazz-Standards

Abhängig vom Interesse der Teilnehmer können Schwerpunkte gesetzt oder einzelne Themen vertieft werden. Ggf. können weitere Saxophon-spezifische Themen wie z.B. Transkription, Sound, Intonation besprochen werden.

Markus Harm

Markus Harm ist Jazz-Saxophonist, Bandleader und Ensembleleiter. Neben zahlreichen Auftritten und Tonaufnahmen mit eigenen Bands spielt er als Sideman u.a. bei Sheila Jordan, Paquito D’ Rivera, Tony Lakatos, Jiggs Whigham, Bob Mintzer, Emil Mangelsdorff.

Markus Harm unterrichtet Jazz Ensembleleitung an der Hochschule für Musik Nürnberg und das Instrument Saxophon an der Musikschule Stein. Seine Erfahrung als Jazz-Saxophonist gibt er regelmäßig in Workshops weiter, u.a. als Dozent für Saxophon auf dem Jazzworkshop „Jazz & More“ der Landesakademie Ochsenhausen.

Der 1987 in Stuttgart geborene Altsaxophonist Markus Harm studierte Jazz-Saxophon und Pädagogik an der Hochschule für Musik Nürnberg bei Prof. Klaus Graf, Prof. Steffen Schorn und Prof. Hubert Winter.

“Markus Harm hat sich längst an der Spitze der deutschen Altsaxophonisten etabliert. Die Musik ist berührend, voller Tiefgang, zu hören in ihrer ganzen Bandbreite voll Melancholie, herzerfrischender Fröhlichkeit und groovenden Rhythmen. Großartig! So wie moderner Jazz heute klingen sollte!”
Klaus Graf, Saxophonist

Sponsor






Motivation im Musikunterricht
Tue, 15. Sep 2020 20:00 to 21:30 CET
Live Online Workshop

Teacher: Kristin Thielemann

Costs: 14.90€
Host: Blasmusik.Digital

mit Impulsen zu Distance Learning (Online Unterricht)

In diesem Online Seminar tankst Du frische Motivation! Für Dich selbst und Deinen Musikunterricht bzw. Instrumentalunterricht: Kristin Thielemann, Autorin des „üben & musizieren Spezial“-Hefts „Voll motiviert! Erfolgsrezepte für Ihren Unterricht“ stellt Dir die Grundelemente der Motivation vor. Sie zeigt Dir praxiserprobte Wege auf, mit denen Du die einzelnen Motivationstypen beflügeln und zum Üben begeistern kannst. Entdecke leicht umsetzbare Techniken, die Deine Unterrichtsinhalte noch spannender machen und Deinen Schülerinnen und Schülern lange im Gedächtnis bleiben.

Dieses Online Seminar ist ideal für

Musiklehrerinnen, Musiklehrer, Instrumentallehrerinnen, Instrumentallehrer, Lehrkräfte an Musikschulen, C2-Absolventen, Studenten der Musikpädagogik, Dirigenten, Jugendleiter, Jugendausbilder, Ensembleleiter, Jugenddirigenten

Kristin Thielemann

Musikpädagogin & Autorin

Kristin Thielemann studierte Orchestermusik und Musikpädagogik an der Musikhochschule Lübeck und war Stipendiatin der Richard-Wagner-Stiftung und der Münchner Philharmoniker. Bereits während des Studiums stand sie im Orchester der Deutschen Oper Berlin unter Vertrag. Seit 2009 ist sie für den Verlag Schott Music tätig. Ihr Ratgeber „Jedes Kind ist musikalisch“ (Schott Music 2016) wurde ins Chinesische übersetzt und „Voll motiviert! Erfolgsrezepte für Ihren Unterricht“ (Schott Music 2019) ist eine der meistverkauften Veröffentlichungen der praktischen Musikpädagogik.

Kristin Thielemann ist als Dozentin zu Gast an Hochschulen und Universitäten, hält Fortbildungen für Musikpädagogen und Eltern-Vorträge. Während des Lockdowns in der Coronakrise erreichte ihr Podcast-Projekt „Motivation Musikpädagogik“ zum Thema Online-Musikunterricht, welches sie gemeinsam mit Max Gaertner umsetzte, innerhalb weniger Wochen fünfstellige Hörerzahlen.

Als Jurorin ist sie bei Musikwettbewerben in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätig.

Technische Voraussetzungen

Bevor Sie Ihr Ticket kaufen, prüfen Sie bitte hier die technischen Voraussetzungen für die Teilnahme an der Veranstaltung.






Online zusammen Musik aufnehmen
Mon, 2. Nov 2020 19:00 to 20:30 CET
Live Online Workshop

Teacher: Tobias Rotsch

Costs: 15.00€
Host: Musikschule für den Kreis Gütersloh e. V.

Wie kann man mit anderen online zusammen Musik aufnehmen? Tobias Rotsch stellt mit „Soundtrap“ eine Möglichkeit vor. Mit dieser Online-Plattform kann von jedem Gerät und von überall her aufgezeichnet und zusammen gearbeitet werden – entweder mit dem eigenen Instrument / der eigenen Stimme oder mit der online verfügbaren umfangreichen Sammlung von Beats, Loops und Instrumenten. Man kann also aufnehmen und direkt in Form von Musikproduktion (von überall aus) zusammenarbeiten.

Im Online-Workshop wird das Erklärte direkt in praktischer Gruppenarbeit ausprobiert und geübt.

Tobias Rotsch

Tobias Rotsch ist Lehrbeauftragter für „Musik und digitale Medien“ an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Der Musikproduzent steht als Keyboarder, Live Elektroniker und Singer/Songwriter auf der Bühne, und ist deutschlandweit mit der Entwicklung von Bildungsangeboten an der Schnittstelle von Musikpädagogik und Digitalisierung beschäftigt.






Partiturstudium – DIE Voraussetzung für eine stimmige und gelungene Interpretation
Mon, 28. Sep 2020 20:00 to 21:30 CET
Live Online Workshop

Teacher: Dominik M. Koch

Costs: 18.00€
Host: Blasmusik.Digital

Sowohl im Konzert und als auch beim Wertungsspiel/Wettbewerb

Partiturstudium – ein Begriff, der innerhalb der Dirigentenausbildung und als ein zentrales Anforderungsfeld eines Dirigenten häufig auftaucht. Doch was verbirgt sich wirklich alles dahinter? In seiner Ausbildung und bisherigen Laufbahn als Dirigent hat Dominik M. Koch festgestellt, dass es sehr unterschiedliche Herangehensweisen an dieses Thema gibt und die Intensität der Auseinandersetzung von Dirigenten damit doch sehr unterschiedlich ist. Neben vielen weiteren Aufgabenfeldern des Dirigenten gehört das eigene Partiturstudium und die Auseinandersetzung mit dem Komponisten und dessen Musik zum entscheidenden Rüstzeug, wenn es um eine stimmige und gelungene Interpretation geht. Der Anspruch müsste generell sein, dass der Dirigent alles über die Partitur und damit über das Werk weiß, um dann erfolgreich proben und die Interpretation mit seinem Dirigierhandwerk sichtbar machen zu können. Dabei kann es beim Konzertanlass auch um andere Faktoren gehen als beispielsweise bei einem Wertungsspiel oder Wettbewerb.

Folgende Leitfragen lassen sich hierbei formulieren:

  • Wann kommt meine Interpretation wirklich gut beim Publikum an und wie kann ich dabei der Intension des Komponisten gerecht werden?
  • Was will die Jury beim Wettbewerb hören, wenn wir dieses Werk spielen?

Ein sehr spannendes und durchaus entscheidendes Themenfeld für einen Dirigenten, das sehr vielseitig und umfassend betrachtet werden sollte. Jeder Dirigent müsste seine Herangehensweise entwickeln, die ihm in der Umsetzung hilft. Dominik M. Koch stellt in diesem Online Seminar seine Sicht- und Arbeitsweise innerhalb des Partiturstudiums vor und liefert hiermit wertvolle Impulse für die Auseinandersetzung mit Musik als Dirigent.

Ein Workshop in Kooperation mit Team Taktstock – professionelle Dienstleistungen für die Blasmusik

Dieses Online Seminar ist ideal für:

Dirigenten, Ensembleleiter, Registerführer, Stimmführer, Metafoor Teilnehmer, C3 Teilnehmer, B-Kurs Teilnehmer, Jugenddirigenten, Musiklehrer, Instrumentallehrer, Lehrkräfte an Musikschulen, Studenten der Orchesterleitung, Musikvereine, Blasorchester, Blasmusik, Führungskräfte, Teamleiter

Dominik M. Koch – Dirigent & Musikpädagoge

2. Musikoffizier und stellvertretender Leiter beim Heeresmusikkorps Ulm

Dominik M. Koch (Jahrgang 1983) studierte Dirigieren / Blasorchesterleitung im Diplom (2007–2011) und anschließend im Master mit Abschlussexamen 2014, jeweils an der Musikhochschule Augsburg (Leopold-Mozart-Zentrum) bei Prof. Maurice Hamers. Sein Master-Prüfungskonzert absolvierte er in Form eines Gastdirigats beim Militärorchester der belgischen Luftwaffe. Zuvor studierte er Schulmusik an der Musikhochschule Mannheim sowie Germanistik an der Universität Mannheim.

Seither war er als freischaffender Dirigent, Musikpädagoge, Juror, Arrangeur und Coach tätig. Um sein Wissen und Netzwerk innerhalb der Blasmusik auch Anderen zur Verfügung zu stellen, hat er „TeamTaktstock“ gegründet, welches professionelle Dienstleistungen für die Blasmusik (Beratung, Coaching, Support) anbietet. Er gehörte von 2015 bis 2018 als Dozent zum Team Blasorchesterleitung am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg. Darüber hinaus absolvierte er zahlreiche Lehrgänge und Workshops innerhalb der Blasmusik sowie Meisterkurse für Dirigieren im Sinfonieorchester und konnte in den vergangenen Jahren auch mehrmals Erfahrungen mit professionellen Orchestern im In- und Ausland sammeln. Beim internationalen Dirigentenwettbewerb „European Conductors Competition 2013“ in Oslo konnte er den 3. Platz belegen.

Er leitet mehrere sinfonische Blasorchester unterschiedlicher Leistungsstufen, mit welchen er in Konzerten und Wettbewerben erfolgreich arbeitet, sowie zusätzlich zwei Auswahlorchester (Badische Brassband, Verbandsjugendorchester Rhein-Neckar). Von 2009 bis 2016 war er zudem Chefdirigent des Landesblasorchesters Hessen. Mit seinen Orchestern realisiert er häufig besondere Kooperationen (mit Chor, Solisten, Komponisten usw.) und Konzertprojekte mit speziellen, auch genre-übergreifenden Schwerpunkten (Symphonic Rock, Crossover-Projekte u.a.). Ergänzend hierzu wird er regelmäßig als Dozent und Gastdirigent bei diversen Orchestern, Projekten und Workshops eingeladen und ist als Juror beim Blasmusikverband Baden-Württemberg, beim Allgäu-Schwäbischen Musikbund und in der Schweiz tätig.

Seit seinem Eintritt in die Bundeswehr im Herbst 2019 ist er mit Freude und Engagement beim Heeresmusikkorps Ulm als Musikoffizier und stellvertretender Leiter eingesetzt.

Technische Voraussetzungen

Bevor Sie Ihr Ticket kaufen, prüfen Sie bitte hier die technischen Voraussetzungen für die Teilnahme an der Veranstaltung.






Saxophon Sound – Der Weg zum schönen Ton
Tue, 27. Oct 2020 20:00 to 21:30 CET
Live Online Workshop

Teacher: Claudia Tesorino

Costs: 18.00€
Host: Blasmusik.Digital

Das Saxophon kann so schön klingen und ist anfänglich relativ einfach zu erlernen. Aber manchmal steckt der Wurm drin:

  • es quietscht,
  • der Ton ist dünn,
  • spricht oft nicht direkt an,
  • bricht ab
  • oder die Intonation einiger Töne ist nicht in den Griff zu bekommen.

In dem Online Seminar „Saxophon Sound – Der Weg zum schönen Ton“ auf Blasmusik.Digital gibt die Saxophonistin und Saxophon-Lehrerin Claudia Tesorino Einblicke in die verschiedenen Faktoren, die zur Tonbildung auf dem Saxophon wichtig sind. Anhand von Erläuterungen, live-Beispielen und Übungen wird sie ihre Erfahrungen zu den typischen “Problemzonen” auf dem Saxophon weitergeben.

Claudia Tesorino spricht über:

  • Tonvorstellung und die gesunde Balance zwischen An- und Entspannung der Körpermuskulatur
  • geeignetes Equipment und Hardware für Saxophon
  • Themen rund um den Ansatz (also wie der Mund sich um das Mundstück schließt)
  • Wahl und Position des Saxophon Blättchens
  • Zahnposition
  • Atmung
  • Gurte
  • Bewegung und Stellung der Zunge
  • und vieles mehr

Fragen der Teilnehmer zu jedem Thema sind willkommen und per Live-Chat möglich.

Dieses Online Seminar ist ideal für:

Saxophonspieler, Saxophonspielerinnen, Saxophonisten, Saxophonistinnen, Saxophon Ensembleleiter, Saxophon Registerführer, Saxophon Stimmführer, Saxophonlehrer, Musiklehrer Saxophon, Instrumentallehrer Saxophon, Lehrkräfte für Saxophon an Musikschulen, Studenten für Saxophon, Musikvereine, Blasorchester, Blasmusiker, Saxophon Interessierte

Claudia Tesorino

Saxophonistin

Die Saxophonistin Claudia Tesorino absolvierte ihr Studium im Hauptfach Klassisches Saxophon an Musikhochschulen in Würzburg, Bordeaux, Darmstadt, und Bowling Green (Ohio, USA). Zusätzlich absolvierte sie ein Bachelor in Jazz Studies an der Concordia University in Montréal, Kanada.

Die deutsch-Kanadierin trat mit namhaften Sinfonie- und Opern-Orchestern und Ensembles auf. Als Bariton-Saxophonistin des Tetraphonics Quartetts und des Raschèr-Saxophone-Orchestras konzertierte sie in Deutschland, Kanada und den USA. Duo-Konzerte führten sie bis nach Vietnam und Indien. Bekannt wurde Tesorino für ihre virtuosen und zum Teil improvisierten Konzerte zusammen mit Orgel. Ihre Fähigkeit, einen äußerst lebendigen Saxophon-Klang mit dem der Orgel zu mischen und abzusetzen, zeichnet sie besonders aus. „Zwei Könner am Werk“ sowie eine „außergewöhnliche Produktion”, urteilte die MusikWoche über die bei klanglogo erschienene CD „Dawning Together“.

Claudia Tesorino hat eine Vielzahl neuer Werke bedeutender Komponisten angeregt und uraufgeführt. Ihre dritte Saxophon & Orgel CD “A Mari usque ad mare – Canadian Landscapes” mit für sie komponierten Werken, erschien im März 2020 bei klanglogo. Zusammen mit Orgel musizierte sie u.a. in der Catedral de Barcelona, dem Berliner Dom, der Christ Church Cathedral Montréal, der Peterskirche in Basel und in der Philharmonie Essen.

Seit 1989 unterrichtet Claudia Tesorino Saxophon und Ensembles an verschiedenen Musikschulen, Gymnasien und Colleges sowie als selbständige Instrumentallehrerin. Für den Musik-Workshop Anbieter Musica Viva unterrichtet sie seit zwanzig Jahren Saxophon-Orchester, Saxophon- und Improvisations-Kurse. Seit 2011 lebt Claudia Tesorino in Berlin. Dort leitet sie auch das von ihr gegründete Amateur-Saxophon-Orchester Saxonoras, welches mehrfach bei Wettbewerben in Berlin prämiert wurde.






Saxophon Spieltechniken – von Growl bis Slap
Tue, 3. Nov 2020 20:00 to 21:30 CET
Live Online Workshop

Teacher: Claudia Tesorino

Costs: 24.90€
Host: Blasmusik.Digital

Wenn man das Saxophon und vor allem dessen Tonproduktion erst einmal gemeistert hat, steht einem der Weg offen, um besondere Saxophon Spieltechniken kennenzulernen und in das eigene Musizieren zu integrieren. Dazu gehören:

  • Akzente
  • Vibrato
  • Mehrklänge
  • Flatterzunge
  • Growl
  • Slap
  • Vierteltöne
  • Altissimo
  • Zirkularatmung
  • Doppelzunge

In dem Online Seminar „Saxophon Spieltechniken – von Growl bis Slap“ auf Blasmusik.Digitial wird die Profi Saxophonistin Claudia Tesorino die verschiedenen Saxophon Spieltechniken erklären und demonstrieren. Sie hat selbst viele dieser speziellen Saxophon Sounds in zahlreichen Uraufführungen und in ihren freien Improvisationen angewandt. Fragen der Teilnehmer sind jederzeit willkommen und per Video Chat möglich.

Hörbeispiele:

Nachfolgender Link zu einer freien Improvisation zeigt, wie Claudia Tesorino einige der Saxophon Spieltechniken anwendet:

Auch im Titel „A good walk through the dark” auf der CD „Dawning Together“ sind viele der Saxophon Spieltechniken zu hören:

https://www.jpc.de/jpcng/classic/detail/-/art/dawning-together/hnum/8298336

Dieses Online Seminar ist ideal für:

Saxophonspieler, Saxophonspielerinnen, Saxophonisten, Saxophonistinnen, Saxophon Ensembleleiter, Saxophon Registerführer, Saxophon Stimmführer, Saxophonlehrer, Musiklehrer Saxophon, Instrumentallehrer Saxophon, Lehrkräfte für Saxophon an Musikschulen, Studenten für Saxophon, Musikvereine, Blasorchester, Blasmusiker, Saxophon Interessierte

Claudia Tesorino

Saxophonistin

Die Saxophonistin Claudia Tesorino absolvierte ihr Studium im Hauptfach Klassisches Saxophon an Musikhochschulen in Würzburg, Bordeaux, Darmstadt, und Bowling Green (Ohio, USA). Zusätzlich absolvierte sie ein Bachelor in Jazz Studies an der Concordia University in Montréal, Kanada.

Die deutsch-Kanadierin trat mit namhaften Sinfonie- und Opern-Orchestern und Ensembles auf. Als Bariton-Saxophonistin des Tetraphonics Quartetts und des Raschèr-Saxophone-Orchestras konzertierte sie in Deutschland, Kanada und den USA. Duo-Konzerte führten sie bis nach Vietnam und Indien. Bekannt wurde Tesorino für ihre virtuosen und zum Teil improvisierten Konzerte zusammen mit Orgel. Ihre Fähigkeit, einen äußerst lebendigen Saxophon-Klang mit dem der Orgel zu mischen und abzusetzen, zeichnet sie besonders aus. „Zwei Könner am Werk“ sowie eine „außergewöhnliche Produktion”, urteilte die MusikWoche über die bei klanglogo erschienene CD „Dawning Together“.

Claudia Tesorino hat eine Vielzahl neuer Werke bedeutender Komponisten angeregt und uraufgeführt. Ihre dritte Saxophon & Orgel CD “A Mari usque ad mare – Canadian Landscapes” mit für sie komponierten Werken, erschien im März 2020 bei klanglogo. Zusammen mit Orgel musizierte sie u.a. in der Catedral de Barcelona, dem Berliner Dom, der Christ Church Cathedral Montréal, der Peterskirche in Basel und in der Philharmonie Essen.

Seit 1989 unterrichtet Claudia Tesorino Saxophon und Ensembles an verschiedenen Musikschulen, Gymnasien und Colleges sowie als selbständige Instrumentallehrerin. Für den Musik-Workshop Anbieter Musica Viva unterrichtet sie seit zwanzig Jahren Saxophon-Orchester, Saxophon- und Improvisations-Kurse. Seit 2011 lebt Claudia Tesorino in Berlin. Dort leitet sie auch das von ihr gegründete Amateur-Saxophon-Orchester Saxonoras, welches mehrfach bei Wettbewerben in Berlin prämiert wurde.